Its heart goes boom boom boom

Um die Schwangerschaft herum wird ja inzwischen schon so viel Reibach gemacht. Da geht es schon bei den Ärzten los, die ihr Baby-TV zu stellenweise horrenden Preisen anbieten und dabei die Angst der werdenden Eltern ausnutzen.
Ich selbst hatte einen tollen Frauenarzt. Leider ist er nun in Rente. Er sagte mir immer nur: „Sie sind jung und gesund! Sie brauchen das nicht! Da machen Sie sich nur verrückt!“
Und recht hatte er! Während meiner Schwangerschaften war ich – wie so viele andere auch – in einschlägigen Foren unterwegs und wurde dort Zeuge, wie viele sich das Geld aus der Taschen ziehen lassen. Und das immer unter der Prämisse, dass es ja gut für’s Baby sei. Und natürlich zahlen die meisten dann auch. Ich wurde ja schon schief angeschaut, wenn ich sagte, dass ich weder eine Nackenfaltenmessung noch einen Glukosetest machen lasse.
Nun gibt es eine App, mit der man den Herzschlag des Ungeborenen überwachen kann. BabyWatch nennt sich die. Über ein kleines Ultraschallgerät kann der Herzschlag des Babys abgehört werden und via Handy-App mit Verwandten und Freunden geteilt werden.
Ähm, ja. Ich kann ja verstehen, dass viele Schwangere sich sehr verunsichert fühlen. Ab dem Zeitpunkt, in dem man den positiven Schwangerschaftstest in Händen gehalten hat, macht man sich eigentlich nur noch Sorgen (was auch so schnell nicht wieder aufhören wird).
Aber kann man die kleinen Würmchen da drin denn nicht einfach mal in Ruhe lassen? Wir rennen doch schon oft genug zum Arzt.

Ich persönlich finde es schade, dass frau immer weniger auf ihr Gefühl hört. Einfach mal ruhig ins Bett legen und tief in sich hineinhören und mit dem kleinen Wesen da drin kommunizieren. …

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.