Fitness Apps

Nach zwei – doch recht knapp aufeinander folgenden – Schwangerschaften, kann bei mir von Fitness im moment nicht die Rede sein. Meine ganzen alten Klamotten passen mir zwar wieder, aber knackig ist anders!

Ich würde ja gerne wieder Sport machen. Aber der logistische Aufwand mit zwei Kindern ist doch recht groß.
Ich bin der Typ, der gerne in Kurse geht. Ich brauche jemanden, der vorne steht und mir sagt, was ich machen soll. Alleine an den Geräten rumturnen ist nicht so meines. Joggen auch nicht.
Zwar habe ich das Glück, dass die Großeltern in der Nähe sind. Aber Kindergarten, Kurszeiten und die Freizeit meiner Eltern unter einen Hut zu bekommen, ist schwierig. Dass Madame momentan plärrt sobald und solange ich den Raum verlasse, macht es auch nicht gerade leicht. Und beim Blick auf die Kurspläne von diversen Fitness-Zentren zeigt, dass die interessantesten Kurse meist abends sind. Also dann, wenn alle hinströmen. Darauf habe ich dann auch keine Lust. Überfüllte Kurse sind ein Graus.
 
Nun schwappen die Tage immer mehr Apps auf den Markt, mit denen man seine Essgewohnheiten und Sportaktivitäten aufzeichnen und auswerten lassen kann. Runtastic dürfte wohl die Bekannteste sein. Da ist sogar was für mich dabei. Denn obwohl die App ursprünglich mal für Läufer entwickelt worden ist, gibt es inzwischen auch für andere Aktivitäten eine Runtastic-App. Ich hab‘ mir beispielsweise über App des Tages mal die Runtastic Push-Ups-App runtergeladen. Das liegt mir eher.
 
Der innere Schweinehund muss zwar auch erst überwunden werden, aber vielleicht macht’s so mehr Spaß. Und das Schöne an den Apps ist,  dass man sich mit Freunden vergleichen und sich anfeuern lassen kann. Das spornt an.
 
Inzwischen gibt es auch Zubehör. Eine WLAN-Waage, oder einen Brustgurt, der die Werte per BlueTooth ans SmartPhone übermittelt. Mit einem Armband kann man seinen eigenen Schlaf überwachen lassen. Oder auch Schrittzähler befinden sich im Angebot (von fitbit zum Beispiel).
 
Feine Sachen. Bevor ich da aber zu viel Geld investiere, werde ich mir die Apps mal genauer unter die Lupe nehmen. Und wenn das taugt, kann man sich sowas immer noch zulegen. 😉 Was bin ich doch vernünftig … manchmal …

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.