Putzen nach Plan

„Kinder und Hunde lernen dir das Aufräumen!“, hat die Oma immer gesagt. Einen Hund haben wir nicht. Das kann ich also nicht beurteilen. Aber von den Kindern hätte ich 2 Exemplare da.

Es stimmt schon. Das Putz- und Aufräumverhalten haben sich geändert. Man saugt und wischt automatisch öfter als vor den Kindern. Die wuseln ja doch immer auf dem Boden herum und stopfen sich alles Mögliche in den Mund. Schon allein die Fussel, die sich zwischen den klebrigen Fingerchen ansammeln, sind eklig. Also rumpelt man halt regelmäßig mit Staubsauger und Wischmop durch die Wohnung. Aber von einem perfekten Haushalt bin ich so weit entfernt, wie der Pinguin vom Nordpol. … Naja, vielleicht nicht ganz so weit. 😉 Momentan bin ich halt immer hintendran. Klüger wäre es, jeden Tag ein wenig zu machen, als dass es dann bei Notwendigkeit in eine Großaktion ausartet.

In einem Forum voller Mädels kam nun das Thema auf, wie sich die Einzelnen denn organisieren mit Kindern, Haushalt und Arbeit. Und da wurde gleich von mehreren der Begriff „Casa Blitzblanca“ in den Raum geworfen. Ich hab‘ dann prompt danach gegoogelt und auch sehr schnell die Homepage gefunden. Es handelt sich dabei um einen Email-Service, für den man sich anmelden kann. Man erhält dann täglich eine Mail mit Aufgaben für den Tag. Sie haben das ganz gut eingeteilt. Zum Beispiel soll man morgens gleich mal seine Runde durch die Zimmer drehen und das Gröbste erledigen. Dann ist jeden Tag ein anderes Zimmer dran, dem sich etwas ausführlicher gewidmet wird und zu guter letzt gibt es noch die sogenannte Hippo-Aufgabe, die man nach Lust und Laune noch erledigen kann. Das ist meistens ein größerer Akt, den man dafür aber auch nicht so oft machen muss. Ich finde das eigentlich nicht schlecht. Mir gefällt es gut und es scheint auch machbar zu sein. Was mir allerdings fehlt ist eine App. Klar, ich kann die Mail auch auf dem Handy sehen, aber warum dann nicht gleich eine App installieren, die vom Aufbau her vllt. übersichtlicher ist?

Also habe ich mich gleich mal auf die Suche gemacht. Da gibt es Putzalarm. Nur leider ist die nicht kostenlos. Es gibt wohl eine Testversion … allerdings mal wieder nur für Apple-Geräte. *grml* Von der Beschreibung her scheint sie aber von der Planung her sehr ähnlich wie Casa Blitzblanca zu sein, nur dass es hier noch einen Timer gibt.

Roomboard ist kostenlos und auch für Haushalte mit mehreren Bewohnern geeignet. Hier muss man den Plan allerdings erst einmal selbst austüfteln.

Mal sehen. Ich schau‘ mir jetzt mal die Mails ein Weilchen an. Und wenn mir das taugt, wechsle ich vielleicht zu Putzalarm.

Und bei euch so?

4 Kommentare

  1. Ps.: Fürs Frühjahr lohnt es sich eine Challenge zu starten, also z.B. jede Woche 1 Zi/je Tag 30 bis 60 min – Pausen und loben und Belohnung nicht vergessen!

  2. Ha, ein Artikel, der heute genau zu meinem Tagesthema passt!
    Bei uns gibt es ein riesiges Haus, einen Hund und den Nachwuchs, das kann einen zur Verzweiflung bringen, wenn der Mann noch dazu sehr perfektionistisch veranlagt ist 😉 Wobei ich ihm zugute halten muss, dass er auch tatkräftig mit anpackt!
    Wir haben verschiedene Varianten versucht allem Herr zu werden und immer fühlte sich jemand benachteiligt, je nachdem wer wie viel gemacht hat. Seit heute gibt es offiziell einen Haushaltsplan. Ganz altmodisch, als Excel-Tabelle. Ich bin gespannt, ob es uns etwas entspannt und jeder sich in Zukunft auch mal zurücklehnen kann ohne zu denken „Das müsste noch gemacht werden…“

    Falls nicht, versuchen wir es vielleicht auch mal mit den App-Varianten ^^

    Liebe Grüße! Cathi

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.