Es ist schon wieder Zeit …

… Zeit, um sich um Adventskalender zu kümmern.

Schon seit Wochen türmen sich in den Spielzeugläden die unterschiedlichsten Adventskalender. Bisher hatte ich mich noch geweigert, mich damit auseinanderzusetzen. Aber jetzt ist doch gleich November, (Und nachdem mein Mann schon den ersten Christstollen und Glühwein besorgt hat …) und da wird es wohl Zeit, sich zumindest schon mal mit der Vorweihnachtszeit auseinanderzusetzen.

Wie letztes Jahr auch schon, habe ich wieder ein paar sehr schöne Sachen gefunden. Es dürfte für jeden was dabei sein. Für die Faulen einfach was zum Kaufen, aber auch was zum Selbermachen für die Kreativen unter euch.

Mein kleiner „Großer“ liebt ja Leo Lausemaus. Zum Einschlafen braucht er eigentlich immer eine Leo-Lausemaus-CD (ab und an auch Bobo Siebenschläfer). Und tatsächlich gibt es hiervon einen Adventskalender für die ganz Kleinen. Enthalten sind in dieser Box 24 Karten mit Geschichten und Anregungen (Bastelideen, Rezepte, Spiele) zur Adventszeit.

ak_leolausemaus

Eine sehr süße Idee für Kleinkinder ist mir auf Pinterest über den Weg gelaufen. Ein DIY-Adventskalender aus Filz. In den 24 Fächern unten befinden sich Filz-Ornamente. Jeden Tag darf das Kind dann eines der kleinen Figürchen an den Baum heften. Die Idee finde ich sehr niedlich. Der Aufwand ist bestimmt nicht zu unterschätzen. Aber diesen Kalender kann man auch mehrmals benutzen.

ak_filzweihnachtsbaum

Für Kinder ab 6 Jahren ist der ebenfalls schokoladenfreie Adventskalender aus dem Hause Ravensburger. Woozle Goozle gibt es seit diesem Jahr im Spiele-Sortiment von Ravensburger. Es handelt sich hier um Experimentierkästen mit unterschiedlichen Themengebieten. Und dazu erweiternd gibt es auch einen Adventskalender. Die Idee mit dem Krimi ini 24 Etappen ist nicht neu, aber hier gibt es noch sehr viel Zubehör dazu, die beim Lösen des Falles helfen sollen.

ak_woozlegoozle

Milka hat dieses Jahr einen ganz neuen Adventskalender herausgebracht. Neben der täglichen Schokoladenfigur, kann man noch per kostenlos downloadbarer App zusätzlich ein digitales Türchen öffnen. Perfekt für Jugendliche, die ohne ihr Smartphone nicht mehr können.ak_milkaSehr schön finde ich die Idee der Adventskalender-Tasse. Auf der Tasse befinden sich 24 Flächen, die freigerubbelt werden können. Sind alle Flächen abgerubbelt, kann man das gesamte Bild erkennen und hat eine schöne weihnachtliche Tasse. Die Tasse sollte man übrigens von Hand spülen, bis alles freigerubbelt ist. 😉

ak_tasse

Und für die Großen gibt es den Hosentaschen-Adventskalender, mit Dingen, die man bis Weihnachten noch getan haben sollte. Ist wohl auch einiger Klamauk dabei, aber trotzdem eine nette Idee.

ak_24dinge

Natürlich gibt es noch viele viele mehr. Für Diejenigen, die Kalender zum Selbstbefüllen haben, gibt es inzwischen auch ganz viele Ideen. Auf einem meiner Lieblingsshops gibt es eine Sammlung mit vielen originellen Kleinigkeiten. Auf adventman.de kann man sich ganz individuell den Inhalt für einen Adventskalender zusammenstellen und zuschicken lassen … oder man nimmt ein vorgefertigtes Paket.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Stöbern. Vielleicht holt ihr euch gleich mal eine Packung Lebkuchen dazu, um euch einzustimmen. 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.