Moleskine’s Smartpen

Sicher kennt ihr die Moleskine-Notizbücher. Ich liebe sie ja. Ob als Tagebücher (ja, man kann sowas auch auf Papier führen), Adressbüchlein, Notizbuch in der Arbeit oder auch für Koch- und Backrezepte … bei mir sind die gut im Einsatz.

Seit dieser Woche gibt es nun das Moleskine Smart Writing Set. Das Set besteht aus einem Notizbuch, einem Smart Pen mit kleiner Kamera und der Moleskine Notes App. Damit kann man analoge Texte digitalisieren und Skizzen in Bilddateien umwandeln, die sofort über Smartphone, Tablet oder Laptop bearbeitet und zum Beispiel auf Evernote oder Google Drive geteilt werden können. Die Idee ist natürlich nicht neu. Für mich als Moleskine-Liebhaber ist das nun aber tatsächlich interessanter.

Moleskine-SWS_05

 

Das Notizbuch ist ein klassisches Buch, das aber von der Form her an ein Tablet oder Notebook erinnert. Die Seiten ragen über die Buchdeckel hinaus und bilden eine Form, die typisch für Tablets ist. Damit lässt es sich auch gut von den anderen Moleskins unterscheiden. Das Papier ist einem für das bloße Auge nicht sichtbarem Gitternetz versehen, anhand dessen der Stift sich orientieren kann. Außerdem befindet sich in einer Ecke der Seiten, ein kleines Email-Symbol, über welches es möglich ist, das eben Skizzierte sofort per Email zu versenden.

 

Einführungspreis liegt bei 229,00 €.

Joar, für’s Kochbuch ein bisserl zu teuer. Mir würden da aber noch einige andere Anwendungsbereiche einfallen. Ich erledige vieles noch in Papierform, und gedenke das auch nicht zu ändern. To Do’s, How To’s schreibe ich nach wie vor in ein Notizbuch … gerade in der Arbeit wäre es so viel einfacher meine ganzen Aufzeichnungen zu teilen. Ich habe schon sehr viel abtippen müssen … Oder Planungen für’s Blog …

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.