„Junges Angebot“ von ARD und ZDF

ARD und ZDF wollen attraktiver für die Jugend werden und starten ab dem 01.10. mit ihrem neuen Programm „Junges Angebot“. Dieser steife Name ist aber nur der Arbeitstitel. Auch der eigentliche Name wird erst am 01.10. bekannt gegeben.

jungesangebotvonardundzdf2

Hierbei geht es nicht um einen neuen TV-Sender, sondern das Angebot wird ausschließlich online verfügbar sein. Das Programm ist dabei auf die Altersgruppe der 14-29-Jährigen zugeschnitten. Zielgruppe ist also die erste Generation, die vollständig in einer digitalen Welt aufgewachsen ist, und von daher die neuen Medien als zentralen Lebensbestandteil sehen. Dass das Angebot nur online verfügbar sein wird, zeigt, dass ARD und ZDF erkannt haben, dass die Jugend sich heute nicht mehr zu bestimmten Zeiten vor den TV locken lässt. Sondern dass sie schauen, WAS sie wollen, WANN sie wollen und zwar WO sie wollen. Deshalb wird wohl vorrangig die Plattform youtube genutzt werden.

Die App wird nicht die einzige Plattform sein, auf der das Team des „Jungen Programms“ seine Inhalte präsentiert – die sich in die Bereiche Info, Orientierung und Unterhaltung aufteilen lassen. Die Nutzer sollen auch über YouTube, Instagram & Co auf die Webvideos und andere Formate zugreifen können. Außerdem wollen die Macher eine Community aufbauen.

heise.de

Wir dürfen gespannt sein, was da auf uns zukommt, und wie ARD und ZDF es schaffen wollen, ein fester Bestandteil der Watchlisten von Jugendlichen zu werden.

Wen’s interessiert, der kann hier mal einen Blick in das Konzept werfen: Konzept „Junges Angebot“ von ARD und ZDF

 

UPDATE:

Der Vollständigkeit halber, möchte ich euch hier noch auf Stand bringen. Das „junge Angebot“ nennt sich übrigens FUNK und Informationen dazu, könnt ihr hier finden.

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.