MkdM: Moonlite

Ein Frohes Neues wünsche ich euch!

Schön, dass ihr wieder mal vorbei schaut. Ich habe mir zwischen Weihnachten und Neujahr einfach mal ein wenig Ruhe gegönnt, soweit das eben im Festtags-Trubel möglich ist. Ich möchte euch aber gar nicht erst großartig mit irgendwelchen Berichten oder Vorsätzen langweilen. (Ich bin nämlich nicht der große Fan von Neujahresvorsätzen.) Und so lege ich gleich los mit meinem kickstarter der Monats.

Und zwar möchte ich euch heute Moonlite, einen kleinen Projektor-Aufsatz für das Blitzlicht am Smartphone, vorstellen. Das kickstarter-Projekt der jungen Mutter und Software-Entwicklerin Natalie Rebot hat sein Ziel zum jetzigen Stand (10 Tage vor Ende) bereits um ein Vielfaches übertroffen. Der Verwirklichung steht also nichts mehr im Wege.

Warum Moonlite?

Der Moonlite-Projektor ist ein nettes Gadget, der für ein völlig neues Lese-Erlebnis im Kinderzimmer sorgt. Geschichten werden durch die an die Wand projizierten Bilder und Geräusche aufgepeppt und machen das Vorlesen von Geschichten vielleicht auch für kleine Büchermuffel interessanter.

Natürlich wird der eine oder andere jetzt sagen, dass die meisten Kinderbücher ja eh schon schön illsutriert sind, und man kann die Stimme beim Vorlesen ja auch verstellen. Ja, klar. Da bin ich voll bei euch. Und ich selbst liebe ja auch das gedruckte Buch. Und dennoch bin auch ich irgendwann mal auf einen eBook-Reader umgestiegen. Nur leider sind solche eBooks für Kinder rein optisch nicht so faszinierend, weswegen ich auch schlichtweg noch keine Kinderbücher als eBook besitze. Aber hier ist so ein Gadget wie der Moonlite-Projektor eine tolle Möglichkeit, eBooks für Kinder reizvoller zu gestalten. Moonlite ist jetzt erst einmal nur für’s Smartphone gedacht. Aber wer weiß, was da noch so kommt?

Wie genau funktioniert der Projektor mit der App?

Der Projektor wird so auf das Smartphone gesteckt, dass die Linse über dem Blitzlicht liegt. (Der derzeitige Moonlite-Projektor ist geeignet für Samsung Galaxy 6 und höher und das iPhone 6 und höher.) Dazu gehört eine App (Android und iOS), in der dann die Geschichten ausgewählt werden können.

moonlite3

Ist der Projektor mit der Scheibe auf das Smartphone gesteckt, und die Geschichte in der App ausgewählt, kann man mit dem Vorlesen beginnen. Dabei blättert man durch Drehen der Scheibe weiter. Es erscheint also der passende Text zum Bild. Zusätzlich kann man noch Geräusche auswählen. Um die Augen zu schonen, ist die App außerdem mit einem Blaulichtfilter ausgestattet. Also der Hintergrund ist bewusst dunkel gehalten.

Erhältlich sind im Moment einige Märchen, Gute-Nacht-Geschichten und eine personalisierbare Geschichte, aber auch Lernbücher. Ich denke, dass da jetzt enorm aufgestockt wird, da das Finanzierungsziel wirklich bei weitem übertroffen worden ist.

moonlite4

Eine süße Idee … finde ich zumindest!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.