Ich brauche keine SmartWatch

Und das muss ich mir nicht einmal einreden.

Ich bin ja sowieso kein Apple-Fan. Aber neugierig war ich schon, wie deren Beitrag zu den Wearables aussehen wird. Nun ja. Vom Hocker haut mich auch die Apple Watch nicht.

Apple-WatchDabei hatte ich mir designtechnisch doch etwas mehr von ihnen erwartet. Ja, sie ist ansehnlicher als andere Modelle. Aber tragbar ist auch diese Smartwatch nicht für mich. Und ich wage zu bezweifeln, dass überhaupt viele Frauen sich irgendeine von diesen Smartwatches kaufen werden. Sie sind einfach zu klobig und irgendwie – rein optisch – schon auch gar nicht auf das weibliche Klientel zugeschnitten. Modisch ist einfach anders. Intel hat da einen Versuch gewagt. Aber Halbedelsteine und Schlangenleder sind halt auch schon wieder sehr speziell … (siehe Bild rechts)mica-intel

Gut, man muss ihnen auch zugute halten, dass die Größe wohl der Technik geschuldet ist. Würde es kleiner – und damit frauentauglicher – gehen, dann würden sie das auch machen. 38 mm sind schon noch recht viel.

Aber auch wenn das Design in Ordnung wäre …

Ich habe mir nun seit den Kindern die Armbanduhr abgewöhnt, weil ich entweder immer am Kind damit hängen geblieben bin, oder sie dauernd dran rumlutschen wollten. Deswegen liegt die gute Tissot nun schon seit 3 Jahren mit leerer Batterie im Schrank.

Also werde ich mir nun kaum ein noch größeres Teil um’s Handgelenk zurren. Uhrzeiten kann ich von Wanduhren, Receivern, Radios und Handys ablesen. Den PC nicht zu vergessen, vor dem man – gerade wenn man damit auch arbeitet – genug Zeit verbringt. Und eben bei den beiden zuletzt genannten habe ich alle Möglichkeiten mich in irgendeiner Weise vor neuen Mails oder sonstigen Begebenheiten warnen zu lassen. Dazu brauche nicht noch extra was am Arm.

Gut, jetzt wird das Argument kommen, dass die Smartwatches ja auch zum Sporteln gedacht sind. Via App kann man sich dann selbst überwachen/motivieren/weiß der Teufel. Hierfür gibt es aber auch schon seit längerem spezielle kleine Bändchen, die den gleichen Zweck erfüllen und bei weitem nicht so viel kosten.

So, tut mir leid, dass ich jetzt irgendwie so gar kein gutes Haar an den Smartwatches lasse. Für mich sind sie einfach unnötig wie ein Kropf. Ich weiß nicht, wie ihr das seht, aber wahrscheinlich werden nächstes Jahr wieder die Schlangen vor den Apple-Stores stehen bzw. liegen (denn das kann ja dann ein paar Tag dauern). 😉

 

Ein Kommentar

  1. Sehe ich genauso wie du. Ich muss nicht ständig von der Aussenwelt belästigt werden und wenn ich ne Mail mal ne Stunde später lese oder über ne andere Nachricht nicht sofort informiert werde geht keine Welt unter.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.