Project Life – 1 Jahr dokumentiert in Bildern

Ein gutes neues Jahr wünsche ich euch!

Es ist still geworden hier. Das lag zum einen an den Weihnachtsvorbereitungen, und zum anderen an George R. R. Martin’s „A song of Ice and Fire“-Reihe. Ich konnte mich einfach nicht losreissen …

Nun gut, das alte Jahr ist nun vorbei. Der Feiertags-Wahnsinn ist überstanden. Es wird Zeit, dass der Alltag wieder einkehrt und die Kinder wieder in ihren gewohnten Rhythmus finden (… bis Mr. Martin endlich mal seinen 6ten Teil der Reihe herausbringt zumindest :D).

Und ich kann mich nun jedenfalls mal wieder auf ein paar andere Dinge konzentrieren. Dem Blog hier zum Beispiel. Oder meinem Project Life, mit dem ich momentan etwas hinterher hinke.

Vielen wird „Project Life“ jetzt wahrscheinlich nicht unbedingt ein Begriff sein. Für mich ist das Thema gerade wieder aktuell, und da dachte ich, ich stelle euch das mal kurz vor, solange das Jahr noch jung ist, und ein solches Projekt noch ohne Probleme in Angriff genommen werden kann.

Beim Project Life geht es darum, ein Jahr lang Woche für Woche in Bildern zu dokumentieren. Beim klassischen Project Life werden Einstecktaschen in Ordnern mit richtigen Fotos, meist farbigen Karten und allerhand Verzierungen und Erinnerungsstücken gefüllt. Es gibt dafür schon vorgefertigte Sets. Sehr bekannt dafür sind die Produkte von Becky Higgins.

Da mir persönlich für die aufwändige Variante aus Papier die Zeit und auch der Platz fehlt, habe ich mich vor einem Jahr für die digitale Variante entschieden. Wer mit Photoshop oder Gimp nicht unbedingt auf dem Kriegsfuß steht, findet sich da schnell hinein. Und Vorlagen gibt es genügend. Entweder man kauft sich diese, oder sucht auf Pinterest etc. nach Freebies.

Warum denke ich nun, dass das etwas für gadgetina ist? Nun, seit wir unsere 2 Kinder haben, haben Fotos einen ganz anderen Stellenwert für uns. Sie dokumentieren die Fortschritte, die die kleinen Zwerge machen und helfen uns dabei, die vielen schönen und lustigen Momente nicht zu vergessen. Denn es passiert einfach viel zu viel in zu kurzer Zeit. Man kann das nun alles in ein klassisches Album kleben, klar. Das Project Life bringt einen aber dazu, mit offeneren Augen durchs Leben zu gehen. Da geht es dann nicht nur um Kinder- oder Urlaubsfotos. Sondern da macht man dann auch mal ein Foto vom Lieblingsessen, von der ersten selbstgezogenen Tomate des Jahres, oder von den neuen Schuhen. Und das wird dann schön aufbereitet in einem Layout verarbeitet und kann so später einmal als Photobuch ausgedruckt werden.

So kann sowas aussehen:

PL_2014_KW5

Man benutzt normalerweise Templates, die man mit Fotos oder Journaling Cards oder Filler Cards befüllt. Das geht also ganz einfach. Man hat also die Einteilung und muss dann nur noch die gewünschten Bilder platzieren und Texte eingeben. Das kann man dann gerne auch noch mehr oder weniger aufwändig gestalten. Je nachdem wieviel Zeit und Geschick man für soetwas hat.

Wie gesagt, mache ich das immer daheim mit Gimp. Ich war zu knickert, mir Photoshop zuzulegen. Vorallem, weil ich auch noch nicht so recht wusste, ob das Ganze überhaupt etwas für mich ist. Inzwischen habe ich mich aber gut eingearbeitet und will nun gar nicht mehr umstellen.

Seit letztem Jahr gibt es nun auch die Möglichkeit, solche Seiten auf dem Smartphone oder Tablet zu gestalten. Und zwar hat eben die oben genannte Dame Becky Higgins eine App herausgebracht. Leider momentan nur über iTunes, aber die Android-Version ist schon versprochen. Ich muss also leider noch warten. Für alle, die im Besitz eines iPhones oder iPads sind, ist die App für 0,99 € erhältlich. 

Ich dachte mir, vielleicht ist das etwas für den einen oder anderen von euch. Das Jahr ist ja erst ein paar Tage alt. Da muss man noch nicht so viel nachholen. 😉 Und eine schöne Erinnerung ist es allemal.

UPDATE:

Gibt’s jetzt auch für Android-Geräte: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.beckyhiggins.projectlife&mc_cid=b1e1daf7aa&mc_eid=bf806f62e4

 

2 Kommentare

  1. Danke für den Tipp mit der App. Ich habe mich schon lange für Project life interessiert und wollte es unbedingt mal ausprobiere. Aber mir war es immer zu aufwändig alles auszudrucken!
    Rebecca

    1. Hallo Rebecca, PL kann man ja schon länger auch digital erstellen. Man findet überall Freebies oder auch ganz viele Grafiken zum Kaufen. Wenn man sich mit Photoshop oder Gimp einigermaßen auskennt, kann man da auch ganz tolle Seiten erstellen und dann als Fotobuch drucken lassen. LG, Tina

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.