Alles erstrahlt im Lichterglanz …

… oder auch nicht?

Seit letztem Jahr überlegen wir immer wieder einmal, ob wir nicht auch beim Christbaum auf kabellos umstellen wollen. Aber so recht durchringen kann ich mich noch nicht. Natürlich reizt es mich schon. Kein Kabelsalat mehr beim Schmücken. Kein zu kurzer Abstand mehr zwischen den Kerzen. Bequem die Helligkeit oder sogar die Farbe per Fernbedienung von der Couch aus einstellen. Das hört sich schon verlockend an, oder?

Wenn man sich so umschaut, gibt es diverse Angebote. Von spottbillig bis sauteuer ist alles dabei. Auf die Marke Krinner hat mich letztes Weihnachten mein Bruder gebracht. Die ist mir von unserem Christbaumständer her schon bekannt. Dass die auch Lämpchen anbieten, war mir allerdings neu. Aber man lernt ja nie aus. Jedenfalls hat er sich sehr edle kleine Lämpchen gekauft. In rot und mit Swarovskisteinchen. Sie sehen ja wirklich klasse aus und machen einen hochwertigen Eindruck. Aber für mich am wichtigsten ist noch immer das Licht. Es geht nichts über den Moment, wenn man von draußen rein kommt ins warme Wohnzimmer, und der Christbaum erstrahlt in warmem Licht und alles glitzert und glänzt!

Krinner Lumix Deluxe Crystal

Und das ist halt leider auch bei den teuren Lamperln etwas „funzlig“, wie der Bayer sagt. Also wie da die Kinder allein im Schein des Christbaumes ihre Geschenke auspacken sollen ist mir schleierhaft. Auch kann da noch tausendmal dabeistehen, dass das Licht die Farbe „warm-weiß“ hat (Wobei die der Marke Krinner wahrscheinlich noch gut sind im Gegensatz zu Günstigeren. Ich war aber schon ein wenig enttäuscht.). Die kleinen LED’s geben das halt nicht her. NOCH nicht. Ich hoffe ja immer noch, dass das noch besser wird. Ich bin da eben noch die gute alte Osram-Lichterkette gewohnt. Das ist noch schönes warmes Licht und man braucht in der Weihnachtszeit eigentlich keine andere Zimmerbeleuchtung mehr, weil die des Christbaumes vollkommen ausreicht.

Was mir bei den Kabellosen auch etwas zu Denken gibt: Das Gewicht. In jeder Kerze (Normalgröße) steckt eine Mignon AA. Ich finde das nicht leicht. Und da an unserem Baum immer auch Porzellankugeln hängen, weiß ich nicht so recht, wie die oft recht zarten Zweiglein der all zu eifrig in Form geschnittenen Nordmanntannen das tragen sollen. Ich muss ja jetzt schon immer die dicksten Zweige suchen. Man kann auch die Mini-Version nehmen, oder es gibt von anderen Herstellern auch Lamperl, die mit 1250 mAh AAA Batterien betrieben werden. Die sind dann auch leichter. Aber auch da bestehen dann immer noch die oben genannten Probleme.

Ein billiger Spaß ist das Ganze außerdem auch nicht wirklich. Will man ein wertiges Produkt, dann ist der Anschaffungspreis schon nicht ohne. Und dann muss man jedes Jahr noch einen Satz Batterien kaufen. Also für umweltbewußte Menschen wahrscheinlich auch eher ein rotes Tuch.

Nun hoffe ich einfach mal, dass unsere Old-School-Lichterkette noch hält, bis die Technik ausgereifter ist. Wenn man bisher nur die günstigen Lichterketten mit den Mini-Lämpchen hatte, dann ist es bestimmt ein enormer Aufstieg. Wenn man allerdings stimmungsvolles Licht möchte, sollte man vielleicht doch noch etwas warten.

Wie werdet ihr euren Baum dieses Jahr beleuchten?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.