„Legt doch mal das Ding weg!“

Buchcover - Legt doch mal das Ding weg!Im GU Verlag ist noch Ende letzten Jahres ein neues Buch erschienen, das allein vom Titel her schon mein Interesse weckte.

„Legt doch mal das Ding weg!“ von Ella Brandt und Katrin Fuchs

Die beiden Autorinnen sind selbst Mütter von insgesamt fünf Jungs im kritischen Alter. Im Alltag beobachten sie, dass Smartphone, Tablet & Co. immer mehr Zeit in Anspruch der Teenies nehmen. Die gemeinsame Zeit mit der Famile kommt da oft zu kurz. Deswegen haben sie es sich zur Aufgabe gemacht, Digitale Medien vernünftig ins Familienleben einzubinden. Denn dass es nicht ganz ohne diese Gerätschaften geht, mussten sie sich recht früh selbst eingestehen. So wird es den meisten gehen. Also haben sie sich hingesetzt und Erkundigungen eingezogen. Sie sind bei den gleichen üblichen Verdächtigen gelandet, wie ich selbst auch: Manfred Spitzer, Georg Milzner, Jesper Juul, … Doch sind die Ratschläge der Professoren, Doktoren, Pädagogen auch immer sinnvoll und realistisch? Kann ich mein Kind bis zum 14ten Lebensjahr von Tablets & Co. wirklich fernhalten? Macht das überhaupt Sinn?

Im Selbstversuch gehen Ella Brandt und Katrin Fuchs das Thema an. Denn sie sind extrem davon genervt, dass ihre Teenie-Söhne ständig an den kleinen Computern hängen. So haben sie Tipps aus Büchern aber auch aus dem persönlichen Umfeld ausprobiert. Vom Wegsperren der Geräte bis zu Belohnungssystemen war alles dabei.

Das Buch liest sich herrlich ehrlich! Schnell erkennen die beiden Jungs-Mamas, dass es mit festen Zeiten oder Verboten nicht funktioniert. Also werden generelle Regeln aufgestellt, die für die ganze Familie gelten. Sie setzen sich sehr intensiv mit dem Thema auseinander, ja, versuchen sich sogar selbst an den Lieblingsspielen ihrer Söhne. Und ich meine, dass allein dieses sich mit der Materie auseinandersetzen schon der Schlüssel zur Vermittlung von Medienkompetenz ist. Denn einfach nur eine App herunterladen und bestimmte Zeiten festlegen ist nicht alles. Das ist einfach, ja. Aber vollkommen weltfremd. Vielmehr muss man sich als Eltern mit diesem Thema intensiv auseinandersetzen und dabei auch die Kinder selbst mit einbeziehen. Jede Familie muss für sich erarbeiten, was für sie funktioniert, und was nicht. Und das ist das, was dieses Buch mir vermittelt. Ich erfahre, welche Möglichkeiten es gibt, und was für die Autorinnen funktioniert hat … oder auch nicht. Aber vielleicht ist genau das für meine Familie ja die Lösung. Versuch macht klug.

Dieses Buch ist nicht von irgendwelchen Wissenschaftlern geschrieben, wie so viele Ratgeber es sind. Ich muss mich also nicht durch ewig lange trockene Fachtexte kämpfen. Die beiden Mütter schreiben locker über ihre Ängste und Erfahrungen, die sie mit ihren insgesamt 5 Jungs im kritischen Alter in Bezug auf den Medienkonsum so durchstehen durften. Der Schreibstil ist locker flockig, und man erkennt die Situationen wieder, in denen sie sich befinden. Hier werden keine konstruierten Situationen aufgeführt oder schwer nachvollziehbare Studien zu Rate gezogen. Situationen, die das Leben schreibt. Das macht das Buch sehr sympatisch. Ich lese es gerne und bin ruck zuck durch.

Interessant wäre gewesen, wenn eines der Kinder ein Mädchen gewesen wäre. Ich habe den Eindruck, dass da manche Situation etwas anders ausgesehen hätte. Nicht, dass sie die digitalen Medien weniger nutzen, aber anders eben.

Fakten zum Buch:

  • Legt doch mal das Ding weg!
  • Vom Versuch, unsere Digital Natives zu einem verantwortungs- vollen Umgang mit Smartphone & Co. zu erziehen Reihe: Einzeltitel Partnerschaft & Familie
  • Autoren: Ella Brandt und Katrin Fuchs
  • 192 Seiten
  • Format: 13,5 x 21 cm, Klappenbroschur
  • Preis: 14,99 € (D) / 15,50 € (A) / 19,90 SFr
  • ISBN: 978-3-8338-6250-2
  • Erscheinungstermin: Dezember 2017

2 Kommentare

  1. Die Idee hinter diesem Buch finde ich wirklich gut und wichtig. Die meisten von uns haben viel zu oft Smartphone und Co in der Hand, das sollten wir wirklich einschränken und uns mehr Zeit für unsere Mitmenschen nehmen.

    Liebe Grüße
    Carry

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.