Mussila: Ausgezeichnete Musik-Lern-App für Kinder

Heute wird’s musikalisch! Die App Mussila wurde erst vor Kurzem mit dem Pädagogischen Medienpreis 2018 ausgezeichnet. Grund für mich, mal nachzusehen, wer da so gewonnen hat. Und so knöpfte ich mir zuerst einmal die Musik-Lern-App vor.

Eine kunterbunte App erwartet einen hier. Die vier Musiker verlieren ihre Instrumente, und man muss ihnen nun helfen, diese wieder zu bekommen. Hierzu muss man sich durch die Level musizieren und Sterne sammeln.

Die Level sind nochmals in unterschiedliche Kategorien aufgeteilt. Da geht es dann in einer darum, die gehörten Instrumente zu erkennen. In den anderen dann um den Rhythmus und die Melodien.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wie man auf den Bildern erkennen kann, wird Rhythmus und Melodie hier anhand der Noten abgefragt. Ich selbst durfte leider nie ein Instrument lernen, und kann nicht gut Noten lesen. Mei, was man halt in der Schule gelernt hat. Insofern finde ich es nicht verkehrt, wenn man hier ein Gefühl dafür bekommt. Und es ist leicht. Also auch wenn man nicht sehr musikalisch ist, erkennt man das Muster schnell. Zwischendrin sind auch mal klassische Memories eingebaut. Oder man kann selbst kreativ werden, und mit den 4 Figuren musizieren.

Mit jeder geschafften Aufgabe bekommt man dann Sterne und Diamanten. Die Diamanten können dann dazu verwendet werden, die Figuren zu personalisieren.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Fakten:

  • Die App ist gedacht für Kinder zwischen 6 und 8 Jahren
  • Erhältlich für iOS und Android
  • leider mit In-App-Käufen

Mein Fazit:

An sich eine schöne App. Grafisch nicht gaaaanz meins. Aber man lernt was dabei. Wie hört sich eine Querflöte an? Wie sieht der Rhythmus in Noten geschrieben aus? Man muss sich schon etwas konzentrieren und immer gut zuhören. Das ist ein Grund, warum man das nicht zu lange am Stück spielt. Aber das ist in Bezug auf die Screentime ja auch wieder gut.

Was mich etwas stört: Das Spielprinzip mit den Welten und den Levels ist ja nun schon etwas ausgelutscht. Ich persönlich finde das etwas langweilig. Strietzi konnte sie nicht sehr lange fesseln. Die Menüführung ist etwas chaotisch. Man wird häufig wieder an den Start geschickt und darf sich dann das Intro nochmals ansehen. Skippen kann man es nicht. Und das nervt. Auch der Wechsel zwischen Hoch- und Querformat ist unschön. Und scheinbar wurden erst vor kurzem In-App-Käufe eingeführt. In Tests auf anderen Seiten wurde gerade gelobt, dass die App kostenlos ist. Jetzt kostet mich jede weitere Welt um die 3,00 €.

Ob sie die Auszeichnung verdient hat? Ich weiß nicht recht. Momentan sieht sie noch an einigen Stellen unfertig aus. Vielleicht kommt da demnächst auch mal wieder eine neue Version. Ich werde das mal im Auge behalten.

2 Kommentare

  1. Hi
    I am Margret Juliana from Rosamosi game studio, the developers of Mussila. Thank you so much for the detailed review about our app, the compliments as well as the criticism. I thought you might be pleased to hear that we are currently working on an upgrade of the game where most of the things you mentioned needed improvement are being addressed. 🙂 Thanks again for your kind words and the review.

    Warm regards,
    Margret Juliana

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.